Weisst du, wie du tickst???

Weisst du wie du tickst? Über Glaubenssätze und Programme….

Auf meiner Startseite habe ich diesen einen Satz - der meine Vision beschreibt:

DU BIST MEHR ALS DAS, WAS DU GLAUBST ZU SEIN!

UNTER ALL DEINEN GLAUBENSSÄTZEN, PROGRAMMEN UND PRÄGUNGEN LEUCHTET ETWAS GANZ BESONDERES: DU! 

Was meine ich damit?

Nun, stelle dir vor einen Moment einmal vor, du wärest geboren worden, aufgewachsen und niemand hätte dir beigebracht, daß man: 

  • Sein Leben lang arbeiten muss - bis zur Rente

  • Geld hart verdient werden muss

  • In der Schule, auf der Arbeit, zuhause funktionieren muss - so wie es andere verlangen?

Die Anderen, die wohlgemerkt die gleichen oder ähnlichen Prägungen haben….

Hier lade ich dich ein, mal ein wenig zu träumen…… :

Wie würdest du dich fühlen? Wo würdest du leben wollen und wie?

Es geht mir hier nicht darum, ob das realistisch wäre oder nicht…..sondern um das Gefühl frei zu sein…von Druck, von Erwartungen - vom „so muss ich sein“

Wenn du geboren wirst, bist du quasi wie eine leere Festplatte (karmische Dinge wie z.B. Behinderungen o.ä. ausgenommen). Doch durch Prägungen, Erlebnisse, Traumata und Informationen die du aufnimmst, spult sich nun langsam aber sicher eine gewisse „Software“ auf diese Festplatte. 

Die ersten Glaubenssätze über dich bekommst du schon als Baby oder Kleinkind durch dein „Erleben und Fühlen“ - wenn ich schreie, schimpft die Mama! oder wenn ich etwas kaputt mache-bin ich nicht mehr „lieb“. 

Hier geht es wohlgemerkt nicht um Schuld, die du irgendwo (z.B. bei deinen Eltern) suchen sollst, warum du bist wie du bist.  Auch sie haben nur aus ihren Prägungen heraus reagiert - so funktioniert das Leben teilweise eben. Und so wurden diese von Generation zu Generation weitergeben. 

Negative Glaubenssätze kannst Du dir vorstellen wie eine „ Schadsoftware“ in deinem System, je nachdem wie stark diese sind, behindern sie dich in deinem Leben, das kann in verschiedenen Bereichen sein wie z.B. Finanzen, Geld, Erfolg aber auch Partnerschaft oder Familie. Es sind Überzeugungen, die wir übernehmen, aus unserem Umfeld, unseren Bezugspersonen aber auch den Medien und z. B. Werbung. Unser Unterbewusstsein ist ja 24 Stunden rund um die Uhr auf Empfang gestellt. Und gerade im Kindesalter, wissenschaftlich gesehen bis zum ca. 6. Lebensjahr ist das Unterbewusstsein weit offen und gewisse „Filter“ noch nicht „installiert“. 

Und je öfter du gewisse Dinge über dich hörst umso mehr bist du davon überzeugt. Und was du von dir glaubst - muss dir im Aussen begegnen. Als dein Spiegel. Doch lass dich nicht zu sehr ablenken von dem Wort „negativer“ Glaubenssatz. Denn auch ein vermeintlich positiver Aspekt wie: „Ich lache immer und bin immer gut drauf“ kann dich behindern - z.B. könnte dahinter stecken: niemand darf wissen, wie ich mich wirklich fühle - nach aussen muss alles in Ordnung sein!

Wenn du deine Glaubenssätze erkennst, bist du schon einen großen Schritt weiter. Doch einen Glaubenssatz oberflächlich zu ersetzen mit einer positiven Affirmation allein, wird dich nicht wirklich weiterbringen solange das Gefühl, die Überzeugung gespeichert ist: als Erlebtes in deinem Emotionalkörper, in deinen Zellen. Das Erlebte kann aus deinem eigenen Leben gespeichert sein, aber auch schon durch deine Vorfahren.

Oder als kollektives Glaubensmuster :

Das war halt schon immer so!

Es ist heute wissenschaftlich bewiesen, daß Kriegstraumata weitergegeben werden an die nachfolgenden Generationen. 

So fühlen z.B. Enkelkinder von Kriegsverletzten bei dem Gedanken, es könnte Krieg geben Panik, immer wieder, obwohl sie selbst niemals etwas derartiges erlebt haben. Andere wollen erlebte „Dinge“ nicht mehr sehen - und entwickeln eine Augenkrankheit, die auch die nachfolgenden Generationen „vererbt“ bekommen….

Nun - unter diesem Aspekt bekommt der Gedanke „ich bin halt so“ oder „ich kann mich nicht ändern“ eine ganz neue Bedeutung…kannst du das fühlen? 

Es hilft also auch nichts, wenn du z. B. als Frau täglich vor dem Spiegel stehst und dir sagst wie schön du bist - wenn das kleine Mädchen in dir glaubt, daß es hässlich ist. Oder du dir als Mann suggerieren willst, daß du alles schaffen kannst wie Superman - der kleine Junge in dir aber gelernt hat, daß nichts was du gemacht hast gut genug für deine Eltern war.

Denke jetzt nicht, mit dir wäre irgendetwas nicht in Ordnung. Ganz im Gegenteil. Ich sage dir nur - du kannst das ändern, es gibt Möglichkeiten, erst Recht wenn du das Gefühl hast du bist blockiert in deinem Leben oder deiner Entwicklung.

Du kannst dich schälen wie eine Zwiebel oder Auspacken wie ein Geschenk - bist du gespannt, was sich entdecken lässt??

Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Entdecken deines „wahren“ Wesens…wenn du Hilfe oder Begleitung benötigst, dann melde dich bei mir - ich freue mich über jeden Menschen, der bereit ist, sein ganz eigenes Potential zu finden!

Von Herz zu Herz

Marita


Marita Gross